,

13 Wünsche

Die Rauhnächte werden als die 12 heiligen Nächte zwischen Weihnachten und dem Tag der Heiligen drei Könige bezeichnet. Sie sind eine Zeit des Rückzugs, des Wandels und des Neubeginns. Rituale helfen uns dabei, das alte Jahr abzuschließen und positiv ins neue Jahr zu starten. Deshalb möchte ich heute das schöne Ritual der „13 Wünsche“ mit dir teilen 😊

Hierfür nimmst du 13 kleine Zettel, die in der gleichen Größe und Farbe sein sollten, damit du sie nicht unterscheiden kannst. Auf jeden schreibst du vor dem 25.12. einen echten Herzenswunsch für das neue Jahr. Nimm dir ausreichend Zeit, um dir wirklich klar darüber zu werden: Was ist mir wichtig? Was erfüllt mich? Was würde mein Leben leichter machen? Was liegt mir am Herzen? Formuliere die Wünsche positiv, kurz, präzise und in der Gegenwart. Als wäre der Wunsch schon erfüllt. Statt „Ich will nicht mehr krank sein.“ schreibst du „Ich bin gesund.“ Statt „Ich will nicht immer so betrübt sein.“ schreibst du „Ich freue mich auf jeden neuen Tag.“ Wünsche nicht für einen anderen Menschen, sondern nur für dich selbst.

Dann faltest du die Zettel einheitlich zusammen und legst sie in einen Beutel, eine Schachtel oder ein verschließbares Glas.

Ab der ersten Rauhnacht am 25. Dezember nimmst du dir – möglichst bei Einbruch der Dunkelheit – etwas Zeit, lässt den Alltag hinter dir und entzündest in aller Ruhe eine Kerze. Nimmst die Wärme und das Flackern wahr. Falls du Räucherzubehör hast, kannst du auch zusätzlich etwas Räucherwerk räuchern. Dann nimmst du mit geschlossenen Augen einen der Zettel, hältst ihn in der Hand und spürst, dass eine Besonderheit in dem liegt, was du gerade tust.

Verbrenne den Zettel – am besten draußen in der Natur – in der Räucherschale oder einer anderen feuerfesten Schale, ohne ihn vorher noch einmal zu lesen. Schaue achtsam zu, wie er brennt. Welche Gedanken & Gefühle hast du dabei? Es heißt, dass mit dem Rauch deine Wünsche in den Himmel hinauf steigen und einer höheren Macht übergeben werden. Die Asche kannst du im Anschluss der Erde übergeben. Verfahre so in allen 12 Raunächten bis zum 5. Januar.

Es heißt, dass der Wunsch, den du in der ersten Nacht verbrennst, sich im ersten Monat des neuen Jahres erfüllt. Der zweite Wunsch im zweiten Monat und so weiter. Nach dem Ende der Raunächte am 6. Januar ist noch ein letzter Zettel übrig. Diesen darfst du nun feierlich öffnen und nachlesen, welcher Wunsch darauf steht. Für die Erfüllung dieses Wunsches bist du ganz alleine zuständig ❤️