Du hast es in der Hand

Gesundheit und Krankheit gehören zum Menschsein dazu. Krisen sind Teil unseres Lebens. Es ist eben nicht alles planbar, berechenbar und sicher. Gerade deshalb sind gute Abwehrkräfte und geistige Stabilität wichtig, damit wir schwierige, krisenhaften Lebensphasen gut überstehen und gesund daraus hervorgehen.

Viele von uns haben schon erlebt wie es ist, durch ein einschneidendes Erlebnis (Trennung, Verlust, Krankheit,…) plötzlich die Orientierung zu verlieren und nicht mehr weiter zu wissen. Wenn Gespräche mit der Familie und Freunden nicht weiterhelfen, ist es an der Zeit, sich ein professionelles Gegenüber zu suchen.

Ich unterstütze dich als kundiger Wegbegleiter dabei, deine Gedanken & Gefühle zu ordnen, um wieder Klarheit & Orientierung zu finden. Den ersten Schritt musst du machen, indem du einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch mit mir vereinbarst 😊❤️
,

Ressourcen

Ressourcen sind Kraftquellen – wie die französische Wurzel des Wortes nahe legt, denn “Source” bedeutet “Quelle”. Es sind Quellen, aus denen man all das schöpfen kann, was man zur Gestaltung eines zufrieden stellenden, guten Lebens braucht, was man braucht, um Probleme zu lösen oder mit Schwierigkeiten zurecht zu kommen.

Das können sehr verschiedenartige Bedingungen sein, denn jeder Mensch ist anders, und jede Situation, jede Herausforderung und Lebensphase braucht andere Ressourcen.

Natürlich können Freunde, Partner, die Eltern oder wichtige Menschen in der sozialen Umgebung solche Ressourcen sein, aber auch persönliche Eigenschaften, Fähigkeiten, Kompetenzen. Auch das Aussehen oder die Ausstrahlung, die jemand hat, können Ressourcen sein. Sie können in der Bereitschaft und Fähigkeit zu besonderen Anstrengungen liegen oder einfach in der Art, wie man eben ist. Es können Hobbys sein oder wichtige Ziele im Leben, Überzeugungen, für die man eintritt, Ideen oder der Glaube, die Religion. Es können Vereine oder Gruppen sein, denen man angehört, aber auch materielle Dinge wie eine Wohnung, ein Haus, Geld oder ein Auto.

Wenn die Gegenwart nicht so viel hergibt, können es auch Erinnerungen, Erfahrungen in der Vergangenheit sein oder aber Hoffnungen für die Zukunft.

Quelle: H.G. Petzold, Das Ressourcenkonzept… (1997)