,

Carpe diem

Unser Leben plätschert so vor sich hin und alles ist irgendwie selbstverständlich. Viele Menschen schätzen erst durch schmerzhafte Entbehrungen oder gar Verluste das zuvor Selbstverständliche.

Vor fast genau 13 Jahren lag ich nach einem schweren Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma und Gehirnblutungen im Krankenhaus. Den Unfallhergang kenne ich nur aus Erzählungen: Im Affekt sei ich auf die Schleppleine unserer großen Hündin gesprungen, um diese auszubremsen. Die Folge war, dass ich wie ein Baum umgefallen und mit dem Hinterkopf ungebremst auf den Asphalt geknallt bin. Zack! Das hätte mein Ende sein können, aber das Schicksal meinte es gut mit mir 🍀 Es dauerte eine Weile, bis ich wieder ganz fit war.

Seither feiere ich am Unfalltag meinen zweiten Geburtstag. Für mich ist nichts mehr selbstverständlich und ich bin sehr dankbar für mein Dasein. Ich kann in der Natur laufen, all die schönen Dinge sehen, das Zwitschern der Vögel hören, den Duft von Harz riechen, leckere Beeren schmecken und vieles mehr. Das alles ist nicht selbstverständlich.

Die Bewusstheit, dass unser Leben endlich ist, macht jeden Tag unschätzbar wertvoll ❤️

Was ist dir besonders wichtig? Wie wäre es, wenn du es verlieren würdest? Der Verlust von Dingen kann aus emotionalen oder finanziellen Gründen weh tun. Aber was ist er im Vergleich zu menschlichen Verlusten?! Einen Menschen kann man nicht ersetzen. Wissen die Menschen in deinem Umfeld, wie sehr du sie schätzt? Wann hast du es ihnen zuletzt gesagt?

Carpe diem! 😊