Das Rad des Lebens

Das Rad des Lebens – auch die 4 Schilde genannt – steht für die natürlichen Zyklen des Lebens. In den jahreszeitlichen Kreisläufen – Frühling, Sommer, Herbst und Winter – spiegeln sich die seelischen Wandlungsprozesse des Menschen wider: wir erblühen, reifen heran, verfallen und sterben.

Die 4 Himmelsrichtungen symbolisieren persönliche Wesenskräfte, mit denen wir uns der Welt zeigen und aus deren Blickwinkel wir auf die Welt schauen. Jeder Himmelsrichtung werden weitere Vierheiten, wie z.B. die 4 Tageszeiten und die 4 Lebensalter (Geburt, Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter) zugeordnet.

Wird ein Schild überbetont oder hält man krampfhaft daran fest, führt dies zu Stagnation. Sie kann durch einen bewussten Schritt in das darauf folgende Schild und die Stärkung des gegenüberliegenden Schildes ausgeglichen werden. Wenn wir den Jahreszyklus mit allen 4 Richtungen durchlaufen und alle 4 Schilde gleichmäßig entwickeln, können wir uns als ganz erleben und uns mit allen unseren Qualitäten annehmen.