Heute beginnt die Fastenzeit

Jeder zweite Deutsche findet Fasten gut. Mehrere Wochen auf Süßigkeiten, Alkohol, Fleisch oder Fernsehen zu verzichten, erachten 43% laut einer Umfrage des Forsa-Instituts für sinnvoll. Für zeitweise verzichtbar halten die Befragten zum Teil auch das Rauchen, das Internet und das Auto.

Es gibt viele Dinge, auf die wir in der Fastenzeit bewusst verzichten können, um sie danach wieder richtig wertzuschätzen. Ein Hochgenuss, wenn man sich nach 40 Tagen erstmals ein Stück Schokolade gönnt und dieses bewusst auf der Zunge zergehen lässt. Ich spreche da aus Erfahrung 🙂

Es gibt aber auch viele Gewohnheiten die wir in Frage stellen können, um dadurch Veränderungen in unserem Leben anzustoßen. Der „Otto Normalverbraucher“ schaut z.B. täglich 3,5 Stunden fern. Eine gute Alternative wäre mal wieder ein Buch zu lesen oder einfach das Nichtstun bzw. die Ruhe zu genießen.

Zunehmende Bedeutung gewinnt in unserer Gesellschaft das „digitale Fasten“: Enthaltsamkeit bei Zeitfressern wie Smartphone, Mails und sozialen Netzwerken. Jeder fünfte Deutsche hat es schon einmal ausprobiert, um dadurch Stress zu reduzieren und mehr Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Das Smartphone für ein paar Stunden in den Flugmodus zu stellen oder nur einen Abend nicht in die Hand zu nehmen, ist für viele eine echte Herausforderung. Hast du es schon mal ausprobiert?

Die Fastenzeit ist mehr als eine Zeit des Verzichts – sie ist auch eine Zeit der Achtsamkeit und Besinnung auf das Wesentliche. Gönne dir immer wieder Momente im „Hier und Jetzt“, in denen du das Leben mit allen Sinnen und in vollen Zügen genießen kannst. Augenblicke der Freude. Ich hatte so einen, als ich das Foto zu diesem Beitrag gefunden habe. Vielleicht hat es dir ja auch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert 🙂