Karte 8

Heute hat uns Gitte Wenk diese wunderschönen Zeilen geschrieben. Herzlichen Dank dafür!

Noch stockt der Atem uns und Angst,
lähmt unsre müden Glieder.
Noch fehlt der Alltag, die Routine,
der Rhythmus alter Lieder.
Doch hören wir, in all der Stille,
all der großen Sorgen,
hinein in uns, da ist ein Wille,
auf einen neuen Morgen.
Und glaubt mir,
er wird schöner werden,
und unser Herz berühren,
wenn wir an diesem neuen Morgen,
bewusst, die Nähe spüren.
Wenn wir erkennen,
nichts ist größer, als die Hand
zu halten,
von all den Menschen, die wir lieben,
den Jungen und den Alten.

Bleibt alle gesegnet und gesund.“❤️